Video Poker ist eine besondere Form des Pokerns, bei welcher der Mensch gegen die Maschine beziehungsweise Software spielt. Der besondere Reiz an dieser Casino-Poker-Variante ist, dass Video Poker vereinfachte Regeln bietet und der Spieler dank einer vordefinierten Auszahlungstabelle (Paytable) sofort weiß, ob er gewonnen hat oder nicht. Die Gewinnkombinationen sind in der Auszahlungstabelle der Video Poker Maschinen (Video Poker Machine oder Poker Slot) festgelegt und die Gewinne werden entsprechend der ausgewiesenen Tabelle ausbezahlt. Um dem Casino bei Video-Poker den Hausvorteil abzuringen beziehungsweise zu verringern, ist es sinnvoll, die richtigen Kartenkombinationen und Spielregeln zu kennen. Diese sind im Gegensatz zu Texas Hold’em und Omaha Poker sehr einfach gehalten und erinnern am ehesten an das klassische Poker Five-Card-Draw aus dem sogenannten „Wilden Westen“, den Ursprüngen des Poker und all seinen Varianten, wie sie heute bekannt sind. Der Hausvorteil des Casinos lässt sich mit der Wahl des richtigen Video Poker Casinospiels mit einem guten Paytable und einer klugen Strategie deutlich verringern.

Spielregeln für Video Poker im Casino

Video Poker wird gewöhnlich mit Jetons, Punkten oder Münzen (Coins) gespielt. Die Anzahl der Jetons, Punkte oder Münzen ist festgelegt. Der Spieler kann jedoch entscheiden, ob er einen einfachen, doppelten, drei-, vier- oder fünffachen Betrag setzt. Die Auszahlungsraten für die Einsätze sind im Paytable festgelegt.

Kartenwerte

Beim Video Poker wird mit einem angloamerikanisches Blatt, das aus den Karten 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, J (Jack), Q (Queen), K (King) und Ass besteht. Die Werte steigen mit den Karten mit der geringsten 2 bis zur höchsten Karte, dem Ass.

Spielverlauf

Der Spieler bekommt in der ersten Runde fünf aufgedeckte Karten. Er kann nun wählen, wie viele und welche Karten er behalten möchte (hold) und welche Karten er austauschen (draw oder discard) will. Das Spiel endet nach Ziehung der ausgetauschten Karten. Im Gegensatz zu der originalen Poker-Variante kann der Spieler beim Video Poker seine Karten nur einmal austauschen.

Video Poker Automat, Auswahl der Hold Karten
Nach der ersten Runde, entscheidet der Spieler beim Video Poker welche Karten er behalten möchte und welche er gegen neu austauschen will.

Gewinnkombinationen

Welche Karten der Spieler behält und wie viele er austauscht, hängt von den Kartenkombinationen ab, die ihm einen Gewinn bringen können. Dazu ist es wichtig, dass er die Gewinntabelle des jeweiligen Automaten kennt, die je nach Video Poker Variante und Reglement ein wenig abweichen kann. Die folgende Gewinntabelle zeigt die ursprünglichen Gewinnkombinationen.

Royal Flush (große Straße in einer Farbe)

Die höchste Gewinnkombination beim Video Poker ist der Royal Flush. Dabei hat der Spieler fünf Karten in aufsteigender Reihenfolge mit dem Ass als höchste Karte der Kombination in einer Farbe. Das sind die Karten 10, J, Q, K und Ass in Kreuz, Pik, Herz oder Karo. Die Farben aller dieser Karten müssen gleich sein. Der Royal Flush bietet eine hohe Auszahlungsquote, da die Wahrscheinlichkeit, diesen zu bekommen, am geringsten ist. Die Wahrscheinlichkeit beim Video Poker, einen Royal Flush mit der ersten Ziehung zu erhalten, liegt bei 0,00015 %.

Straight Flush (kleine Straße in einer Farbe)

Straight Flush ist die zweithöchsten Gewinnkombination. Wie beim Royal Flash muss der Spieler fünf aufsteigende Karten haben und alle Karten der Kombination müssen die selbe Farbe aufweisen. Allerdings ist das Ass nicht mehr die höchste Karte, sondern die Straße kann bereits ab der 2 beginnen wie zum Beispiel 2 Herz, 3 Herz, 4 Herz, 5 Herz und 6 Herz. Die Wahrscheinlichkeit, einen Straight Flush mit der ersten Ziehung zu erhalten, liegt bei rund 0,0014 %.

Four of a kind (Vierling)

Vier gleiche Karten wie zum Beispiel Ass Herz, Ass Pik, Ass Karo und Ass Kreuz oder 3 Herz, 3 Pik, 3 Karo und 3 Kreuz bilden die dritthöchste Kombination und bieten ebenfalls hohe Gewinne. Die Wahrscheinlichkeit für vier gleiche Karten liegt bei rund 0,024 %.

Full House (Drilling und Paar)

Das Full House besteht aus einem Paar und einem Drilling, zum Beispiel 3 Herz, 3 Pik, König Herz, König Kreuz und König Pik. Die Wahrscheinlichkeit für Full House liegt bei 0,144 %.

Flush (Fünf Karten in einer Farbe)

Der Flush ist die vierthöchste Gewinnkombination beim Video Poker und besteht aus Karten in beliebiger Reihenfolge, aber die Karten müssen die selbe Farbe haben. Die Wahrscheinlichkeit für einen Flush liegt bei 0,20 %.

Straight (Straße)

Die Karten dürfen beliebige Farben haben, müssen allerdings in chronologischer Reihenfolge sein wie zum Beispiel 3, 4, 5, 6 und 7. Die Wahrscheinlichkeit für Straight liegt bei rund 0,39 Prozent.

Three of a Kind (Drilling)

Ein Drilling besteht aus drei Karten eines Wertes wie zum Beispiel drei Königen oder drei Damen. Die Wahrscheinlichkeit für einen Drilling nach der ersten Runde liegt bim Video Poker bei 2,11 Prozent.

Two Pairs (Zwei Paare)

Zwei Paare bilden die zweitwahrscheinlichste Gewinn-Kombination. Die Wahrscheinlichkeit für zwei Paare liegt bei 4,75 %. Die Auszahlungsquote ist leider bei fast allen Video Poker Automaten nicht mehr sehr hoch.

One Pair (Ein Paar)

Die Wahrscheinlichkeit beim Video Poker ein Paar zu erziehen, liegt bei 42,25 Prozent. Ein Paar oder ein hohes Paar steht in der Hierarchie weit unten. Wie die Auszahlungstabelle weiter unten zeigt, wird bei einem Paar beim Video Poker in der Regel nur der Einsatz zurück erstattet oder ein sehr kleiner Gewinn ausbezahlt.

High Card (Kartenblatt ohne Paar und Gewinnkombinationen)

Die Wahrscheinlichkeit für ein Blatt ohne Gewinnkombination liegt bei der ersten Ziehung bei rund 50,11 Prozent. Bei einer High Card ist der Einsatz an den meisten Video Poker Automaten verloren.

Video Poker Varianten

Es gibt inzwischen zahlreiche unterschiedliche Video Poker Varianten. Die Spielregeln bleiben in der Basis dieselben, jedoch unterscheiden sich die Varianten dadurch, dass nicht alle Gewinnkombinationen ausbezahlt werden, beziehungsweise Gewinnvarianten oder Joker dazu kommen. Jacks and better ist die bekannteste aller Varianten. Bei Jacks and better werden nur hohe Paare ab den Buben vergütet. Bei Tens and better zählt bereits ein 10er Paar zu den Auszahlungskombinationen. Die bessere Erfolgschance, welche dadurch entsteht, wird mit kleineren Auszahlungsquoten ausgeglichen. Bei Aces and Faces werden Zusatzgewinne mit den Bildkarten und Ass geboten. Der Mindestgewinn beginnt wie bei Jacks and better bei einem Bubenpaar. Interessant sind auch die Varianten, welche zusätzliche Joker anbieten wie zum Beispiel in der Variante Joker Poker. Das Deck ist mit einem Joker ergänzt. Dieser kann jeden beliebigen Kartenwert annehmen. Bei Deuces Wild zählen sogar alle 2en als Joker. Auch sie können beliebige Kartenwerte annehmen. Die erhöhte Gewinnchance wird mit geringeren Auszahlungsquoten ausgeglichen, sodass das Casino seinen Hausvorteil behält.

Paytables – Auszahlungstabellen

Da ursprüngliche Video Poker nicht über eine Software, sondern einen Automaten gespielt wurde, der eine feste Programmierschaltung hatte, wird in Zusammenhang mit den Paytables häufig von Maschinentypen gesprochen. Die Maschinen der Video Poker Automaten hatten festgelegte Gewinntabellen, die je nach Maschinentyp variieren. Die Paytables zeigen die Auszahlungen ausgehend von dem Mindesteinsatz und dem zwei-, drei-, vier- und fünffachen Einsatz.

Beispiel eines Video Poker Paytables, wenn der Spieler einen, zwei, drei, vier oder fünf Jetons setzt:

Royal Flush: 800, 1600, 3.200, 6.400, 10.000

Straight Flush: 90, 180, 270, 360, 450

Four of a kind: 25, 50, 75, 100, 125

Full House: 9, 18, 27, 36, 45

Flush: 6, 12, 18, 24, 30

Straight: 4, 8, 12, 16, 20

Three of a kind: 3, 6, 9, 12, 15

Two pairs: 2, 4, 6, 8, 10

Pair/Jacks or better usw.: 1, 2, 3, 4, 5

Wie obiges Beispiel zeigt, wird der Royal Flush bei fünffachem Einsatz überdimensional belohnt. Mit dieser hohen Auszahlungsquote für den Royal Flush sollen Spieler dazu animiert werden, mit dem fünffachen Einsatz zu spielen.

Die bekanntesten Video Poker Paytables sind die 9/7-, 9/6- und 8/5-Tables. Die Zahlen richten sich nach den Auszahlungsquoten des Full House und Flush. Der 9/7-Table zum Beispiel zahlt das Full House mit einer Quote von 9:1 aus und den Flush mit einer Quote von 7:1. Wenn für eine Video Poker Variante mehrere Spiele mit unterschiedlichen Paytables angeboten werden, lohnt es sich daher, die Auszahlungsquoten zu vergleichen und die besten auszuwählen.

Royal Flash im Casino beim Videopoker, Videopoker Automat mit Royal Flash, Jackpot
Darauf hofft jeder Spieler beim Video Poker. Einen Royal Flash zu erzielen und einen hohen Gewinn einzustreichen. Dieser Spieler gewann den Jackpot von über 2’491 US-Dollar beim Video Poker in den Vereinigten Staaten.

Video Poker Strategien

Insbesondere wer langfristig und intensiv Video Poker spielt wird nicht darum herum kommen sich mit Strategien und Auszahlung-Tabellen auseinanderzusetzen. Ansonsten wird der Spieler auf Dauer verlieren, selbst wenn mit Auszahlungsraten von über 100 Prozent geworben wird. Hinzu kommt, dass eine Strategie nur greift, wenn der Spieler Casinos auswählt, die Fair Play bieten und die Algorithmen der Programme die tatsächlichen Wahrscheinlichkeiten widerspiegeln.

Die Strategien für Video Poker lassen sich in drei Hauptgruppen aufteilen. Grundstrategie, Strategie, welche sich aus bereits Gewinnblättern ergibt und Strategien bei Blättern, welche in der ersten Ziehung keine Gewinnkombination ergeben.

Grundstrategien beim Video Poker

Die Grundstrategien bei Video Poker sind einfach zusammengefasst. Dabei geht es darum, Kombinationen zu identifizieren, die keine weiteren Karten benötigen.

Folgende Gewinnkombinationen werden beim Video Poker nicht auseinandergerissen und so immer beibehalten.

  • Royal Flush (große Straße in einer Farbe)
  • Straight Flush (kleine Staße in einer Farbe)
  • Four of a kind (Vierling)
  • Full House (Drilling und Zwilling)

Kein Fehler ist es auch, alle weiteren Gewinnkombinationen auf einer Hand zu behalten und die restlichen Karten auszutauschen. Gerade Beginner sollten keine Gewinnblätter zugunsten hochquotierter Gewinnblätter verwerfen. Besonders wichtig zu wissen ist es, dass der Spieler bei einem (hohen) Paar lediglich seinen Einsatz erhält und noch keinen Gewinn erzielt hat. Dies kann entscheidend für die fortgeschrittene Spieltaktik sein. So gibt es Konstellationen, in welchen es sinnvoll sein kann, ein hohes Paar zugunsten anderer Kombinationen aufzugeben.

Fortgeschrittene Strategien Zusammenfassung der Strategieregeln

Um den Hausvorteil des Casinos beim Video Poker zu verringern, können fortgeschrittene Strategien angewandt werden. Dabei sollten in erster Linie die Gewinnchancen und dann erst die Gewinn-Ausschüttungen im Auge behalten werden. Hier ist eine Gewinnstrategie, die hauptsächlich auf die Variante Jacks and more abzielt. Sie weicht nur geringfügig von anderen Varianten hat, so dass sie durchaus, bis auf kleine Nuancen, als allgemeingültig angesehen werden kann.

  1. Royal Flush halten
  2. Straight Flush halten
  3. Full House halten
  4. Flush halten. Nur wenn vier Karten auf einen Royal Flush hindeuten, dann Royal Flush anstreben und eine Karte ziehen.
  5. Straight halten, außer wenn Royal Flush nur durch eine Karte entfernt ist. Dann Karte ziehen.
  6. Three of a Kind behalten und zwei Karten ziehen.
  7. Two Pairs halten und eine Karte ziehen.
  8. Hohes Paar halten und drei Karten ziehen. Außer es kann Royal Flush oder Straight Flush mit einer Karte angestrebt werden.

Sogenannte High Cards (Kartenkombinationen, die nicht in Playtables enthalten sind) sind die ungünstigsten aller Blätter, die ein Spieler beim Video Poker haben kann. Ebenso verhält es sich mit den kleinen Paaren. In der Regel werden Paare frühestens ab den Bildkarten bezahlt (außer in der Varianten 10 and more). In manchen Varianten werden Paare sogar erst ab Königen oder Assen bezahlt, dafür sind die Auszahlungsquoten wertvollerer Kartenhänden erhöht. Allgemein zählen bei Poker die Paare, bestehend aus Buben (J), Damen (Q), Königen (K) und Assen (A) zu den hohen Paaren (Hi Pairs), alle anderen zu niedrigen Paaren (Lo Pairs). Entsprechend ist die folgende Spielstrategie aufgebaut. Wichtig zu wissen ist auch die Bedeutung eines Inside und Outside Straight. Bei einem Inside Straight kann das Blatt nur mit einer möglichen Karte ergänzt werden. Beispiel: 3, 5, 6 und 7. Dieser kann nur durch die 4 ergänzt werden. Ein Outside Straight bietet zwei offene Enden und kann somit durch eine von zwei möglichen Karten ergänzt werden. Beispiel: 3, 4, 5 und 6. Dieser kann sowohl mit der 2, als auch mit der 7 ergänzt werden und bietet damit wesentlich höhere Gewinnchancen.

Video Poker Spielstrategie für unvollständige Kombinationen

  1. Low Pair halten und drei Karten abwerfen, außer es können bessere Gewinnblätter mit günstiger Wahrscheinlichkeit erreicht werden.
  2. Bei vier Karten eines Royal Flush immer eine Karte ziehen und vier behalten.
  3. Auch bei vier Karten eines Straigt Flush immer eine Karte ziehen.
  4. Bei drei Karten eines Royal Flush zwei Karten ziehen, wenn kein hohes Paar vorliegt.
  5. Bei vier Karten von einer Farbe, eine Karte ziehen, aber kein hohes Paar verwerfen.
  6. Bei vier Karten eines Outside Straight eine Karte ziehen, auch wenn damit ein hohes Paar verworfen wird.
  7. Drei Karten eines Straight Flush behalten und zwei Karten ziehen.
  8. Zwei gleichfarbige Karten behalten, wenn kein Paar oder andere Gewinnkombinationen vorliegen.
  9. Bei drei hohen ungleichfarbigen Karten nur zwei behalten.
  10. Zwei ungleichfarbige hohe Karten behalten.
  11. Eine hohe Karte behalten.
  12. Gleichfarbige 10 und hohe Karte: nur die hohe Karte behalten.
  13. Drei gleichfarbige Karten behalten, auch wenn sie niedrig sind.

Untersuchung einiger Strategietipps nach Wahrscheinlichkeiten

Theoretisch kann ein Spieler beim Video Poker die Karten einer High-Cards-Hand komplett austauschen (discard). Dies empfiehlt sich, wenn nach dem ersten Zug keine interessanten Karten beziehungsweise Kartenkombinationen gezogen wurden. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit hier noch zu gewinnen? Die Wahrscheinlichkeit, ein zahlendes Blatt mit dem Austausch aller Karten nach dem ersten Zug zu erzielen, beträgt rund 20,8 Prozent. Davon beträgt die Wahrscheinlichkeit, einen Drilling zu erzielen rund 2,1 Prozent. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 4,7 Prozent erhält der Spiel beim zweiten Zug zwei Paare und ein Paar wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 17 Prozent erreicht. Alle anderen Gewinnkombinationen liegen weit unter einem Prozent und werden daher in der Berechnung nicht berücksichtigt. Die Wahrscheinlichkeit, dieses Blatt zu verlieren, liegt also bei fast 80 Prozent.

Sämtliche Karten sollten beim Video Poker natürlich nur dann ausgetauscht werden, wenn nach dem ersten Zug nichts Sinnvolles dabei ist. Es gibt beim Video Poker zahlreichen Kartenkombinationen, welche die Gewinnwahrscheinlichkeit deutlich erhöhen, wenn nach der ersten Runde ausgewählte Karten gehalten werden.

Vier Karten eines Royal Flush – eine Karte ziehen

Ist das Blatt eine Karte von Royal Flush entfernt wie zum Beispiel 10 Kreuz, Bube Herz, Dame Kreuz, König Kreuz und Ass Kreuz, so wird eine Karte ausgetauscht, in diesem Fall der Bube Herz. Die Gewinnchancen sehen folgendermaßen aus: Das Blatt bietet nun eine Gewinnchance von rund 44,5 %. Davon fallen 2,1 % Wahrscheinlichkeit auf die Erreichung eines Royal Flash. Sind die vier Karten fortlaufend (Ouside Straight) und lassen sich in beide Richtungen fortsetzen wie zum Beispiel bei dem Blatt 10, Bube, Dame und König Kreuz, so erhöht sich die Gewinnchance mit dem Blatt sogar auf 51,2 %. Befindet sich ein kleines Paar innerhalb eines Blatts, das nur eine Karte vom Royal Flush entfernt ist, so ist die Gewinn-Wahrscheinlichkeit immer noch höher, eine Karte abzuwerfen, als das Paar zu behalten. Hat der Spieler mit der ersten Ziehung ein hohes Paar erhalten, das laut Auszahlungstabelle bezahlt wird, verschiebt sich die Auszahlungswahrscheinlichkeit. Hier beträgt die Auszahlungswahrscheinlichkeit 100 %. Allerdings erhält der Spieler lediglich seinen Einsatz zurück. Aufgrund der hohen Gewinnmöglichkeit kann es sich lohnen, auf diese Option zu verzichten und das Risiko zugunsten eines sehr hohen Gewinnes in Kauf zu nehmen.

Vier Karten eines Straight Flush- eine Karte ziehen

Auch bei vier Spielkarten eines Straight Flush (zum Beispiel: 5 Kreuz, 5 Pik, 6 Pik, 7 Pik und 9 Pik) lohnt es sich für den Spieler in der Regel, einen Straight Flush anzustreben. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 25,5 % können Straight Flush, Flush oder Straight erreicht werden. Hinzu kommt die Wahrscheinlichkeit, ein hohes Paar zu erreichen, die je nach Lage des Straight Flush bis zu 19 % betragen kann. Bei einem Outside Straight wie zum Beispiel bei 8, 9, 10 und Bube Herz erhöht sich die Chance für hohe Auszahlungen auf 32,3% bei gleichbleibender Chance auf ein hohes Paar, die bis zu 19 % betragen kann. Damit kann sich die Auszahlungswahrscheinlichkeit auf 51,3% erhöhen.

Vier Karten eines Flush – Karten unter bestimmten Bedingungen ziehen

Hat der Spieler vier Karten eines Flush (zum Beispiel 3 Herz, 5 Herz, 7 Herz, Ass Herz), so richtet sich die Entscheidung nach den vorhandenen möglichen Kombinationen. Ein Blatt mit einem hohen Paar (High Pair) sollte nicht auf einen Flush gespielt werden, da das hohe Paar bereits eine Auszahlungswahrscheinlichkeit von 100 Prozent bietet und zusätzlich ein höheres Blatt mit einer Wahrscheinlichkeit von 28 Prozent erzielt werden kann. Dem gegenüber steht der Flush mit einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 19 Prozent und der Möglichkeit, ein hohes Paar mit einer Wahrscheinlichkeit von 4,3 % zu bilden. Diesen Nachteil kann der Flush nicht durch seine Auszahlungsquote ausgleichen. Gegenüber kleinen Paaren bietet das Spielen auf einen Flush einen klaren Vorteil. Ebenso gilt das für vier Karten eines Straight und drei Karten eines Straight Flush.

Drei Karten eines Royal Flush – zwei Karten ziehen mit Einschränkungen

Drei Karten eines Royal Flush wie zum Beispiel Bube, Dame und König Herz bietet mit 37,7 % eine höhere Auszahlungswahrscheinlichkeit, als man vermuten könnte. Allerdings bezieht sich diese verhältnismäßig hohe Gewinnchance beim Video Poker nicht auf den Royal Flush selbst, sondern auf die Blätter mit hohem Paar, zwei Paaren, Straight und Flush. Die Wahrscheinlichkeit, mit dieser Kartenkombination einen Royal Flush zu ziehen liegt weit unter einem Prozent. Daher sollte der Flush nur mit einem Hi-Card-Blatt oder einem kleinen Paar angestrebt werden. Ein hohes Paar sollte man nicht auseinanderreißen, sondern weiterspielen.

Drei hohe ungleichfarbige Karten – warum nicht alle behalten?

Bei drei hohen ungleichfarbigen Karten wie zum Beispiel Bube, Dame und Ass ergeben sich beim Video Poker interessante Wahrscheinlichkeiten. Behält man alle drei Karten, ergibt sich eine Chance von 36 %, dass sich ein Gewinn ergibt oder der Einsatz zurückgewonnen werden kann. Mit den drei Karten können ein Paar, zwei Paare oder ein Straight erzielt werden. Drei Karten zu ziehen und zwei hohe Karten zu behalten, eröffnet eine höhere Gewinnaussicht. Diese beträgt insgesamt 37,2 % und sie verteilt sich auf einen möglichen Straight mit 1.1 %, einen Drilling mit 1.7 %, zwei Paaren mit 4,4 % und ein Paar mit 30 %.

Geschichte von Video Poker

Bereits im 19. Jahrhundert gab es mechanische Spielautomaten, die sich stets weiterentwickelten. Im Jahre 1979 entwickelte die Firma IGN den ersten erfolgreichen Video Poker Spielautomaten. Diesem Spielautomaten folgten viele weitere mit unterschiedlichen Auszahlungstabellen und Varianten. Als das Internet massentauglich wurde und komplexe Online-Inhalte erlaubte, dauerte es nicht lange, bis Casinospiele online angeboten werden konnten. Bereits 1994 bot das Unternehmen Microgaming die erste Online-Video-Poker-Software an. Dank schneller Verbindungen und hoher Rechnerleistungen können die Spieler heute auf zahlreiche optisch und spielerisch ansprechende Poker-Automaten-Simulationen in Casinos zurückgreifen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT